Sonntag, 23. März 2014

Freizeitstress


Freizeitstress. Eigentlich ja ein seltsamer Begriff. Freizeit, das ist das, was nach Uni und Arbeit übrig bleibt. Das, was man selbst gestaltet. Die Zeit, die man frei einteilt. Wie kann Freizeit also stressig sein? Man sollte doch meinen, wenn man schon selbst darüber entscheiden kann, was man macht, dann sind das auch nur Dinge, die einem Spaß machen. Die eben nicht zu Stress führen. 

Naja, Idealszenario.




Eigentlich wissen wir doch alle, wie schnell man sich zuviel vornimmt. Wie schnell die Freizeit, die doch eigentlich so viel erschien, plötzlich weg ist und man selbst am Rande seiner Kräfte (übertrieben gesagt). Klingt es in der einen Woche noch verlockend, sich für die nächste Woche fünf verschiedene „Termine“ pro Tag, à la fünf verschiedene Treffen mit den verschiedensten Freunden, vorzunehmen, nebenbei noch die Großeltern zu besuchen, den Haushalt zu schmeißen und seinen sportlichen Aktivitäten nachzugehen (Juhu, keine Langeweile in Sicht J), merken wir doch, wenn der Zeitpunkt gekommen ist, recht schnell, dass das so einfach nicht möglich ist. Schnell ist der Reiz verflogen, keine Langeweile zu haben und man wünscht sich nichts mehr als das heimische Sofa und ein bisschen Ruhe. Man merkt noch schneller, dass man in solchen Wochen zwar eigentlich allen gerecht wird, dabei aber einen vergisst: Sich selbst.

Was da nötig ist? Wie gewünscht, das heimische Sofa (wahlweise das Bett/ der Lieblingssessel etc.). Dazu eine riesen Tasse Tee oder ein Glas Wein, ein gutes Buch/ ein Film/ Musik oder einfach nur vollständige Ruhe. Vielleicht könnte man sogar endlich mal dem guten Vorsatz nachgehen und früh schlafen gehen?

Klingt verlockend? Nehmt euch doch einfach mal solch einen Abend in der Woche. Einfach mal nichts tun. Denn mal ehrlich, wem bringt es denn was, wenn ihr alle „Termine“ nur noch halbherzig wahrnehmt?

Und wenn dieser Abend nun gerade auf einen Freitag oder Samstag fällt, der ja irgendwie immer noch dazu prädestiniert zu sein scheint möglichst lange mit möglichst vielen Leuten rauszugehen? Naja, mal ganz ehrlich...Wen juckt’s?


0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Was noch gesagt werden muss:

Copyright © 2014 leb doch mal - Ein Lifestyle Blog