Dienstag, 18. März 2014

Warum eigentlich immer morgen?

Morgen. Morgen fange ich endlich an, jeden Tag ein bisschen Sport zu machen. Morgen beginne ich ein Ernährungstagebuch. Morgen höre ich auf, den Nagellack von den Fingernägeln zu knibbeln. Morgen prokrastiniere ich nicht so viel. Morgen verbringe ich nicht meine komplette Freizeit auf Pinterest. Morgen fotografiere ich nicht jede Mahlzeit, die ich zu mir nehme...

Irgendwie kennen wir das doch alle. Immer schieben wir alles auf morgen. Morgen rette ich die Welt. Morgen erfinde ich ein Mittel gegen Krebs. Morgen schreibe ich endlich meine Masterarbeit. Aber wieso eigentlich immer morgen? Was ist mit HEUTE? Wieso kann ich nicht heute schon zum Sport fahren, heute schon Nagellackentferner benutzen oder heute schon was Sinnvolleres mit meiner Zeit anfangen als auf diversen Social Media Plattformen zu stöbern? Verdammt, warum immer MORGEN?

Das Einzige was mir dazu einfällt ist meine unglaubliche Faulheit. Habt ihr vielleicht eine bessere Idee? Eine Antwort, die nicht so auf mein Gewissen schlägt vielleicht? Oder wenn nicht...Habt ihr wenigstens ein gutes Hausmittelchen gegen Faulheit?


Wie auch immer...für heute muss ich leider zugeben: Es ist jetzt 21 Uhr, ich werde also auch heute nicht mehr viel reißen können (ausgenommen vielleicht die Bettdecke über meine tiefgefrorenen Zehen – Wann sollte nochmal der Frühling kommen? Morgen?). Also schiebe ich noch einmal alle guten Vorsätze auf morgen. Oder vielleicht auch übermorgen.


0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Was noch gesagt werden muss:

Copyright © 2014 leb doch mal - Ein Lifestyle Blog